Gabionen haben schon die Römer verwendet. In den ital. Alpen wurden "Gabione" (große Käfige), anfangs aus Weidengeflecht, gefüllt mit Steinen, zum Schutz vor Steinschlag verwendet.

Auch heute noch werden aneinander gereihte und gestapelte steingefüllte Körbe dazu verwendet, Böschungen zu sichern. Aber die Verwendungsvielfalt ist heute durch sehr haltbares Material (Stahldraht mit Spezialverzinkung), stabile und doch schnelle Bauweise, sowie besondere Formen bis zu Einzelanfertigungen erweitert worden:

  • Gartengestaltung der vielfältigsten Art.
  • Lärmschutzwände aus Gabionen schlucken mehr Lärm als z.B. Plexiglas und werden von Graffiti - Künstlern gemieden.
  • Schwergewichtsmauern, auf denen Straßen lasten, können ohne weiteres 10 Meter hoch und dauerhaft stabil sein.
  • Teichränder und Flussufer werden stabilisiert und reißen bei leichten Erdbewegungen nicht (im Gegensatz zu Betonwänden).
  • Rigolen (Wasserversickerungsanlagen) können aus steingefüllten Gabionen gebaut werden.
  • steile Böschungen über 60° können mit winkelförmig- mehrlagigen Drahtgittermatten mit Erdfüllung, aber auch unter Verwendung von Steinen abgefangen werden.
  • Parkgestaltungen in Verbindung mit Lärmschutz können durch besondere Gabionenformen und verschiedenartige und farblich unterschiedliche Steinfüllungen erstellt werden.
  • Fassaden werden mit dünnen Gabionenreihen reizvoll verkleidet.

Für die vielfältigen Aufgaben der Hangsicherung im Straßenbau,Landschaftsbau und im privaten Sektor haben sich die Gabionensysteme bewährt. Unsere Firma hat sich auf die Herstellung von Natursteingefüllten Gabionenkörben spezialisiert. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Hangsicherung mit Geokunststoffen.https://www.stadt-stolberg.de

Gabione_1

Gabione_5